Philipp Ostermaier

2008, Aug / Editing

Die Angewandte Vienna

Die Regeln des Spiels.

Im ersten Teil der Arbeit soll zunaechst ein digitales Modell des Aronoff Hauses von Eric Owen Moss erstellt werden. Dabei dient der Prozess des Modellierens auch dem Aufbau eines analytischen Verstaendnisses des Entwurfs und damit dem Herausarbeiten dessen zentraler Merkmale. Aufgrund des Ergebnisses dieser Analyse sollte ein fuer den Entwurf wesenhaftes Prinzip extrahiert werden und auf dieser Grundlage ein neues Projekt entstehen. Zentrales Prinzip.Im Allgemeinen basiert der Entwurf auf der Verschneidung von Grundkoerpern wodurch ver- schiedenartige Raeume generiert werden. Dabei ist das zentrale Merkmal, dass die Erschliessung sich immer an den Grenzlinien dieser Grundkoerper entlang bewegt.

Geometrische Recherche.

Mit dieser Grundlage werden verschiedene Koerper auf Anzahl und Qualitaet der Schnittfiguren untersucht. Dabei ensteht ein besonderes Interesse fuer Torus - Torus Schnittfiguren, da Qualitaet und Anzahl der Schnittlinien insbesondere aufgrund der Oeffnung stark variieren. Es wird daher ein Animationssetup in Maya erstellt das ein Katalogisieren der Qualitaeten zulaesst. Dabei sind vor allem 2 Gruppen von Zustaenden hinsichtlich einer architektonischen Interpretation interessant. Module mit einer kontinuierlichen Schnittlinie und Module mit 2 getrennten kontinuierlichen Schnittlinien. Dadurch entsteht die Idee von mit Monofunktion assozierten Modulen mit einem Erschliessungskreislauf respektive multifunktionalen Modulen mit funktional getrennten Erschliessungskreislaeufen. Durch die Verknuepfung des jeweiligen Kreislaufs mit einem weiteren Modul kann eine funktionale Verteilung ueber mehrere Module erreicht werden. Dabei koennen Module mit 2 Kreislaeufen auch als Austauschpunkt dienen. Durch zusaetzliche Offsets der zugrundeliegenden Tori werden darueberhinaus weitere Schnittlinien generiert, die die Grundlage fuer den Ursprungsschnittlinien zugeordnete architektonische Volumina sind. Zudem werden entlang der Erschliessunglinien Flaechen generiert die sowohl als raeumliche Trennung als auch als strukturgebendes Element fungieren.

Modul und Kontext.

Es werden aus dem Katalog 2 einkreisige und 2 zweikreisige Module fuer eine Testsiedlung gewaehlt. Als Kontext dient ein fiktives Grundstueck am Wasser um zusätzlich die Idee eines kuenstlichen Atolls zu testen. Die beiden zweikreisigen Module werden in der Mitte der Kette platziert um den Austausch zwischen den Kreislaeufen zu ermoeglichen. Die Schraegstellung der Wassermodule macht ihre zusätzliche Nutzung als Marina denkbar.